TEL. 0 81 91 / 98 55 610
impel1
straumann

 

Implantate

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln die in den Kieferknochen eingesetzt werden, um verloren gegangene Zähne zu ersetzen, bzw. um Prothetische Arbeiten zu verankern. Grundsätzlich werden sie über ihr Gewinde in den Kieferknochen eingedreht und verbinden sich innerhalb von 3-6 Monaten mit dem Knochen. Die Implantate bestehen hauptsächlich aus Titan, wobei in der letzten Zeit aber auch immer mehr Implantate aus Keramik auf den Markt gebracht werden. Die Erfolgsraten von ca. 90% und wissenschaftliche Untersuchungen beruhen aber fast alle auf den Titan-Implantaten. Ein paar wichtige Dinge müssen aber beachtet werden, bevor man ein Implantat setzt.

1.) Knochenangebot: Ist genügend Knochen da um das Implantat zu verankern ?
--> Röntgenbild notwendig / evtl. Knochen aufbauen / genaue Ausmessung des Röntgenbildes

2.) Prothetische Versorgung: Lässt sich die Prothetik auch realisieren ?
--> Implantat setzen ist die eine Sache (Kann man fast überall hinsetzen), der prothetische Aufbau ist aber eine andere (Muss alles genau mit dem Zahntechniker abgeklärt werden).

Seit 2004 wird das Implantat von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst und führt dazu, dass der preisliche Unterschied zu einer Brücke nicht mehr so gravierend ist. Dies bringt den Vorteil, dass z.B. nicht mehr 2 gesunde Zähne abgeschliffen werden müssen, um einen verloren gegangen Zahn zu ersetzen.